So werden Sie Kunden und Mitarbeiter garantiert langfristig begeistern

Als Apotheke zur starken Marke werden

Immer wieder erhalte ich Feedback zu meinen Beiträgen. Erschüttert hat mich vor allem eine E-Mail von einer Leserin aus Süd-Deutschland. Elisabeth K. hat mir folgendes geschrieben: „Liebe Frau Hausegger, ich habe Anfang dieses Jahres an einem 3-Monate Online-Coaching Programm für Apotheken teilgenommen und dafür 5.000.- Euro bezahlt.

Auf der Website und in den Prospekten dieses Angebots stand, dass dieses Coaching mir helfen würde, meine Apotheke klar zu positionieren. Dazu würden wir zu einer starken Marke in unserem Einzugsgebiet werden und jede Menge neuer Kunden anziehen.

Leider entsprach dieses Coaching in keiner Weise diesem Versprechen. In Wahrheit ging es nur um Mindset-Arbeit frei nach dem Motto ‚, wenn das Mindset stimmt, stellt sich der Erfolg von ganz allein ein. Ich hatte ein Programm zur Unternehmens-Entwicklung meiner Apotheke gesucht und ein esoterik-angehauchtes Psycho-Coaching erhalten!

Es ist mir aber klar, dass ich etwas tun muss. Deshalb habe ich mich nun bei Kollegen umgehört und Sie wurden mir als Apotheken-Beraterin wärmstens empfohlen.

Können Sie mir helfen, endlich die richtigen Schritte zu setzen, meine Position zu stärken und meinen Betrieb auf einen erfolgreichen Zukunftskurs zu bringen? Leider weiß ich jetzt immer noch nicht, wo ich anfangen soll. Wie ich es schaffen soll, alle zu motivieren und was ich tun muss, um meine Kunden auch online zu erreichen. Täglich prasseln unzählige Angebote mit neuen Möglichkeiten auf mich ein und ich weiß einfach nicht mehr, wo ich ansetzen soll.“

Gerne nehme ich die E-Mail von Apothekerin K. zum Anlass, um in diesem Beitrag zu schreiben, worauf es wirklich ankommt, dass Ihre Apotheke zur starken Marke und damit langfristig konkurrenzfähig wird.

Eines gleich vorweg: Sie brauchen dafür keine NLP-gesteuerten Manipulationsprogramme oder esoterischen Selbstfindungsprozesse zu durchlaufen. Auch der planlose Einsatz digitaler Tools und Social Media Postings führen nur in die Sackgasse.

Was Sie dafür wirklich brauchen, ist das tiefe Verständnis um die Besonderheiten Ihrer Apotheke einerseits – und um die Probleme, Wünsche und Erwartungen Ihrer Kunden andererseits.

Wenn Sie ernsthaft an der Zukunft Ihrer Apotheke arbeiten wollen, müssen Sie zunächst die DNA, die Unverwechselbarkeit Ihrer Apotheke herausarbeiten und diese in der Folge gekonnt am Markt platzieren.

Denn das größte Problem der meisten Apotheken ist, dass sie es noch nicht geschafft haben, sich als einzigartige Marke zu positionieren. Die Folge ist, dass sie für die Kunden uninteressant und austauschbar sind.

Ohne Markenwerte – die einen klaren Nutzen für die Zielgruppe/den Kunden haben – bleiben Sie als Apotheke unsichtbar. Egal ob vor Ort – oder im heute wichtigen digitalen „Parallel-Universum“. Denn ohne Ziel, Strategie und Ausrichtung verpufft jede Maßnahme ohne Wirkung.

Leider wird der wichtigste Schritt – das Erarbeiten des Markenkerns – für ein erfolgreiches Zukunfts-Business gerne übergangen.

Damit Sie gezielt an der Zukunft Ihrer Apotheke arbeiten können, stellen Sie sich bitte die folgenden Fragen:

  • Wofür steht Ihre Apotheke?
  • Was zeichnet uns aus? Heute und in Zukunft?
  • WARUM soll ein Kunde ausgerechnet bei mir kaufen – offline /online?
  • Wer sind meine Kunden heute und in Zukunft?
  • Wo soll Ihre Apotheke in 5, in 10 Jahren stehen?
  • Welche Kundenkontaktpunkte sind uns wichtig und was muss der Kunde dort erleben?
  • Wie sieht der Weg dahin aus?

Solange diese Fragen nicht beantwortet sind, fehlt die notwendige Substanz für sinnvolle Ziele, Strategien, wirkungsvolle Maßnahmen und Umsetzungen. Der Erfolg kann sich nicht einstellen!

Das ist auch der Grund warum 90% aller Apotheken

  • im Hamsterrad des orientierungslosen, problemgetriebenen Aktionismus gefangen sind
  • digitale Möglichkeiten und Chancen schlichtweg verpassen
  • trotz großem Einsatz nicht von der Stelle kommen
  • Websites für Kunden völlig uninteressant sind
  • Bemühungen auf Social Media hoffnungslos im Sand verlaufen und
  • dauerhaft am Kunden vorbeiarbeiten

Und das ist auch zugleich die Ursache, weshalb sich Mitarbeiter nicht wirklich mit der Apotheke identifizieren und oftmals nur Dienst nach Vorschrift machen. Da helfen auch gut gemeinte Motivations- Seminare nichts. Solange die oben genannten Fragen nicht klar beantwortet sind, können auch diverse Führungskräfte-Programme nichts bewirken, denn auch Führung in Apotheken braucht heute eine unternehmertaugliche Ausrichtung!

All jene, die darauf vertrauen, dass die Lösung in NLP-gesteuerter Mindset-Arbeit und spirituellen Ritualen oder einfach im Einsatz digitaler Tools liegt, werden eine unschöne Landung erfahren.

Denn zwischenzeitlich arbeitet der Mitbewerber tatkräftig weiter an seinem Markenkern und den neuen Kundenbedürfnissen. Er setzt sich professionell mit der Customer Journey (Entscheidungsprozess der Kunden) auseinander, setzt digitale Kommunikationswege professionell auf, erreicht seine Zielkunden mit seinen Markenbotschaften und macht sie zu Markenbotschafter zu Fans.

Viktoria Hausegger
Expertin für Positionierung, Marketing
und Unternehmer-Wissen für Apotheken
Authorin dieses Fachartikels

Teilen Sie diesen Artikel:

Das könnte Sie auch interessieren:

10 Erfolgs-Rezepte für das neue Jahr!

Was Sie 2022 für Ihren Apotheken-Erfolg wirklich brauchen Der Jahreswechsel ist ein guter Zeitpunkt, um bewusst einmal inne zu halten und Bilanz zu ziehen: Wie sieht Ihr Jahresergebnis 2021 aus?…
Weiterlesen
Menü