Lieber arbeitslos als unglücklich im Job – was wollen Mitarbeiter heute?

Mehr als die Hälfte der unter 35-Jährigen würden kündigen, wenn sie ihr Job unglücklich macht, heißt es in einer Studie.

Und weiter …

Unter den Millennials, also den 25- bis 34-Jährigen, sind 38 Prozent lieber arbeitslos als unglücklich im Job.

Die Arbeitswelt und die Wünsche und Bedürfnisse von Arbeitnehmern haben sich stark verändert. Die Auswirkungen vielerorts:

Fehlendes Personal

Drängender Personalmangel gepaart mit steigendem Konkurrenzdruck … viele Apotheken sind davon betroffen.

Doch es gibt Wege aus diesem Dilemma.

So wie es heute notwendig ist, sich als Apotheken-Unternehmer genau mit den Bedürfnissen der Kunden und Zielgruppen auseinanderzusetzen, genauso notwendig ist es heute, sich mit den Bedürfnissen und Wünschen der – künftigen – Mitarbeiter auseinanderzusetzen.

Auch wenn das für viele neu ist, heute führt aber kein Weg mehr drum herum:
Heute gilt es, jene Bedingungen zu schaffen, die die Apotheke zu einem wünschenswerten Arbeitsplatz macht.

Freiheit, Gestaltungsmöglichkeiten und ein gutes Betriebsklima haben an Bedeutung gewonnen.

Heute müssen auch Apotheker diesen veränderten Ansprüchen gerecht werden und gleichzeitig die zukunftsentscheidenden unternehmerischen Belange im Auge behalten. Keine ganz leichte Aufgabe.

Was also wollen Mitarbeiter heute?

  • Perspektive
  • Gestaltungsmöglichkeit
  • Fort- und Weiterbildungsangebote
  • Anerkennung

und vor allem muss es gelingen,

  • einen tiefgehenden Sinn der Tätigkeit zu vermitteln.

Und das ist noch nicht alles, heute ist ein Job gefragt, der zu den eigenen Werten passt.

Werte spielen in der jüngeren Generation eine große Rolle.

Knapp die Hälfte der unter 35-Jährigen gab an, dass sie keinen Job eines Unternehmens annehmen würden, in dem Diversität und Gleichberechtigung nicht gefördert werden. Das gilt mit Sicherheit auch für Deutschland und die Schweiz.

Ebenfalls 50 Prozent wiederum würden keine Arbeit wählen, die nicht zu ihren sozialen und ökologischen Werten passt.

Welche Werte haben Sie Ihren Mitarbeitern anzubieten?

Schon mal ernsthaft darüber nachgedacht?

Voller Einsatz – aber nur bei voller Überzeugung und Sinnstiftung, lautet heute das Motto der Arbeitnehmer.

Es ist nämlich keineswegs so, dass der jungen Generation Arbeit nicht wichtig wäre.

In meinen Gesprächen mit Apotheker/innen höre ich immer wieder, dass mehr Engagement und Interesse der Mitarbeiter und Verbesserung der Teamarbeit  ganz oben auf  der Wunschliste stehen.

Wenn es dann um das  Thema Mitarbeiterführung geht, wird dann einmal direkt bei den Mitarbeitern angesetzt. Und in Mitarbeiter-Motivation und Teambuilding investiert. Doch das ist ein kostspieliger Irrweg!

Gerade junge Mitarbeiter lassen sich heute nicht mehr motivieren. Motivieren bedeutet „stets eine Karotte vor den Mund zu halten“. Vor allem junge Menschen beißen da nicht mehr an.

Was sie dagegen brauchen ist Inspiration.

Für Inspiration braucht es eine stabile, ermutigende unternehmerische Basis.

Damit erfolgreiche Mitarbeiterführung gelingt, ist es notwendig zunächst bei sich selbst als Apotheken-Unternehmer/in und der zukunftsorientieren Ausrichtung der Apotheke anzufangen.

Wenn Sie sich als Apotheken-Betreiber/in sich nicht über Ihr Zukunftsbild, und die Ziele Ihrer täglichen Arbeit im Klaren sind, das Auseinandersetzen mit Werten fehlt, fehlt der tiefere Sinn Ihres Apotheken-Unternehmens.

Und damit fehlen auch Leitidee und erstrebenswerte Ziele für Ihre Mitarbeiter.

Wie steht es in um die essenziellen Basisfaktoren einer erfolgreichen Mitarbeiterführung in Ihrer Apotheke?

KLARHEIT – Sie wissen, wohin Ihr gemeinsamer Weg führt – Ihr erarbeitetes Zukunftsbild und Ihre Werte dienen für alle Mitarbeiter als identitätsstiftender Wegweiser!
Aufgabengebiet und persönlicher Verantwortungsbereich sind für jeden Mitarbeiter klar festgehalten.

PERSPEKTIVE – bieten Sie im Sinne Ihres Zukunftsbildes  die Möglichkeit zur Weiterentwicklung an, dazu gehören auch sinnvolle Fortbildungsmaßnahmen.

ZIELE – Sie haben Ihre Ziele von Ihrem Zukunftsbild abgeleitet und festgelegt. Und Sie können Ihre Ziele – verständlich, greifbar und auch für Ihre Mitarbeiter erstrebenswert – mitteilen. Nur wer für ein gemeinsames Ziel brennt, wird auf die Dauer Freude an der Herausforderung und damit Erfolg haben.

SINN   – Sie haben Ihr WARUM gefunden und festgehalten. Sie wissen genau, weshalb Sie eine Apotheke betreiben, was Sie damit bewegen wollen und wofür Ihre Apotheke steht. Sie kennen den tiefen Sinn Ihrer täglichen Arbeit und können dies Ihnen Mitarbeitern mitteilen, Ihr Team dafür begeistern.

SICHERHEIT UND VERTRAUEN – Sie können Ihren Mitarbeitern immer wieder den gemeinsamen Weg sowie den Nutzen von Veränderungen aufzeigen. Und den gemeinsamen Weg als starkes Team beschreiben.

ZUGEHÖRIGKEIT – Sie können Ihren Mitarbeitern also eine klare Vision, ein klares Bild der Zukunft Ihrer Apotheke sowie den Sinn vermitteln. Und ihnen das Gefühl geben, Teil des großen Ganzen, Teil von etwas ganz Besonderem zu sein.

Bieten Sie nicht nur einen Arbeitsplatz an, bieten Sie die die Chance, Teil einer gemeinsamen Vision zu sein, geben Sie Ihren Mitarbeitern das Gefühl, Teil eines sinnstiftenden gemeinsamen Ziels zu sein.

Beschreiben Sie Ihre Vision möglichst bildhaft. Achten Sie darauf, dass alle Mitarbeiter die Werte Ihres Apotheken-Unternehmens auch tagtäglich spüren. Nur so können sie diese Werte auch selbst leben und an Mitarbeiter und Kunden weitergeben.

Die neuen Ansprüche der Mitarbeiter werden sich nicht in Luft auflösen, und das große Thema wird auch nicht von heute auf morgen verschwinden.

Warten Sie also nicht länger, nehmen Sie die Zeichen der Zeit ernst. Arbeiten Sie gezielt an der Zukunftsstrategie Ihrer Apotheke. Setzten Sie hier die richtigen Schritte, schaffen Sie damit auch gleichzeitig einen wünschenswerten und inspirierenden Arbeitsplatz.

Denken Sie an das bekannte Zitat von Antoine de Saint-Exupery:

„Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Aufgaben zu vergeben, die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer“.

Viktoria Hausegger
Expertin für Positionierung, Marketing
und Unternehmer-Wissen für Apotheken
Autorin dieses Fachartikels

Teilen Sie diesen Artikel:

Das könnte Sie auch interessieren:

Glauben Sie an Hokuspokus?

Besser nicht, wenn es um die Zukunft Ihrer Apotheke geht! In Sozialen Medien, wie z.B. Facebook, LinkedIn und Xing, finden sich immer mehr Beiträge zum Thema „Die Zukunft der Apotheke“.…
Weiterlesen
Menü