Ist die Wahl der richtigen Strategie ein Glücksspiel?

Mit meiner 7-Schritte-Anleitung zur richtigen Strategie

In meinem letzten Beitrag habe ich erklärt, wie wichtig heute eine klare Zukunfts-Strategie für die Apotheke vor Ort ist. Denn nur so können Sie dem wachsenden Mitbewerb erfolgreich Paroli bieten.

Vielleicht haben auch Sie sich die Frage gestellt, wie Sie denn nun für Ihre Apotheke eine erfolgreiche Strategie erstellen.

Eines gleich vorweg: die Wahl der richtigen Strategie ist KEIN Glückspiel. Ganz im Gegenteil, Sie müssen Ihre Strategie-Findung strategisch angehen. Wie genau das funktioniert, zeige ich Ihnen in diesem Beitrag.

Genauso wichtig wie das Entwickeln und Planen Ihrer Strategie ist es, dass Sie das strategische Denken permanent üben. Das bedeutet, dass Sie sich nicht nur mit den alltäglichen operativen Fragen und Herausforderungen in Ihrer Apotheke beschäftigen, sondern Sie sich auch laufend mit den wirklich zukunfts-entscheidenden Fragen auseinandersetzen.

Meine 7-Schritte-Anleitung zur richtigen Strategie

1. Wichtiges von Dringendem unterscheiden
Auch zunächst unscheinbare Sachverhalte können irgendwann eine große Wirkung entfalten. Trennen Sie daher das Wichtige vom Dringenden. Behalten Sie das Wichtige in Bezug auf Ihre Ausrichtung und die davon abgeleiteten Ziele stets im Auge.

2. Finden Sie das Besondere an Ihrer Apotheke
Finden Sie klare Antworten auf folgende Fragen:

  • Was ist das Besondere an Ihnen und Ihrer Apotheke? Wo liegen Ihre Stärken?
  • Wo und wie können Sie diese so einsetzen, dass diese Ihre Apotheke einzigartig und erfolgreich machen?

3. Konzentrieren Sie sich auf Ursache- und Wirkungsketten

  • Woran liegt es, wenn etwas nicht funktioniert?
  • Was sind die wesentlichen Stellschrauben, damit es wieder läuft?

4. Stellen Sie Ihre Kunden stets in den Mittelpunkt

  • Wer sind Ihre Kunden heute und künftig?
  • Was wissen Sie über diese Menschen? Was ist diesen Menschen besonders wichtig?

5. Betrachten Sie Ihre Kunden auch in Zielgruppen
Wen möchten Sie als Stammkunden gewinnen?

  • alte oder junge Menschen
  • Frauen oder Männer
  • eine bestimmte Alters- oder Interessensgruppe
  • Mütter, Berufstätige oder Senioren
  • Heime

usw.…

Warum ist das für das „Unternehmen Apotheke“ wichtig?

  • Wenn Sie Ihre Zielgruppen gut kennen und über deren Bedürfnisse und Wünsche informiert sind, können Sie eine „Problemlösung“ mit überragendem Nutzen bieten. So schaffen Sie es, sich mit einem beachtenswerten Angebot einen „Namen zu machen“.
  • Wenn Sie mit anderen kooperieren, die ebenfalls mit Ihrer Zielgruppe zu tun haben, können Sie Menschen mit gleichen Anliegen leichter erreichen.
  • Damit erhöht sich in den fokussierten Zielgruppen das Vertrauen in Ihre Apotheke, das Bedürfnis Ihre Apotheke zu besuchen, bei Ihnen zu kaufen.

6. Entwickeln Sie nun Maßnahmen
Machen Sie sich Notizen und filtern Sie das Wichtigste für sich heraus. Damit haben Sie bereits den Grundstein für Ihre Strategie erarbeitet!

Nun müssen Sie die richtigen Maßnahmen entwickeln und einen realistischen Umsetzungsplan erstellen. Ohne diese beiden Schritte verlieren Sie Ihre Strategie wieder aus den Augen.

7. Prüfen Sie Ihre Entscheidung
Haben Sie sich nun ein klares Bild darüber verschafft, wer Ihre Kunden und Stammkunden sein sollen? Prüfen Sie Ihre Entscheidung anhand folgender Kriterien:

  • Welche Angebote, Leistungen und Services benötigt die jeweilige Zielgruppe?
  • Kann und will sich die Zielgruppe Ihr Angebot leisten?
  • Passt der Standort der Apotheke zu diesen Zielgruppen?
    Einzugsgebiet und Bevölkerungsstruktur bestimmen auch nach wie vor das Angebot und die Nachfrage der stationären Apotheke. In diesem Zusammenhang sollten Sie sich also genau mit dem Standort Ihrer Apotheke auseinandersetzen.
  • Wo und wie haben Sie die Möglichkeit, Ihre Zielgruppe ausreichend zu informieren?
  • Wie können Sie die Zielgruppen digital erreichen?
  • Für welche Zielgruppen sind digitale Angebote ein Mehrwert, eine Erleichterung und
    wie könnten diese aussehen?
  • Passen die Öffnungszeiten in den Tagesablauf der Zielgruppe?
  • Kann die Zielgruppe die Apotheke gut erreichen?
  • Sind ein Lieferservice oder eine Abholstation eine gute Ergänzung?
  • Bietet das Umfeld, in dem sich Ihre Kunden bewegen, Möglichkeiten für Kooperationen, finden sich hier Meinungsbildner?

Je genauer Sie sich mit dem Profil Ihrer Zielgruppen auseinandersetzen, umso erfolgreicher werden Ihre Aktivitäten sein!

Viktoria Hausegger
Expertin für Positionierung, Marketing
und Unternehmer-Wissen für Apotheken
Authorin dieses Fachartikels

Teilen Sie diesen Artikel:

Das könnte Sie auch interessieren:

Warum soll der Kunde ausgerechnet bei Ihnen kaufen?

Antworten Sie mit Ihrer klaren Positionierung Letzte Woche arbeitete ich mit einer Apotheken-Kundin an ihrer (Individual-)Positionierung. Gleich zu Beginn musste ich dabei eines der größten Missverständnisse klären: Positionierung meint nicht…
Weiterlesen
Menü